Autor: Peter Haserodt  --- Aus Excel Standard - Gruppe: Funktionen

WENNFEHLER

Autor: Peter Haserodt - Erstellt: 2011-10-07      - Letzte Revision: ?

WENNFEHLER

Diese Funktion gibt es seit Excel 2007. Benutzen Sie diese also nicht, wenn Sie Ihre Mappe in 2003 + früher Versionen abspeichern.
Excel bietet uns folgende Beschreibung:
WENNFEHLER(Wert;Wert_Falls_Fehler)

Als ich die Funktion zum ersten Mal sah, dachte ich: Was für ein Segen ist diese Funktion aber auch, wie gefährlich ist sie, für den unaufmerksamen Benutzer. Heute denke ich nur noch, dass sie ein Segen ist, mehr dazu später.
Betrachten wir uns folgendes Beispiel (die Formeln können Sie nach unten ziehen):

 ABCDEFGHI
1         
2 Alte Variante Neue Variante   
3 MausAngst MausAngst HausStein
4 ApplausGibt's Nicht ApplausGibt's Nicht MausAngst
5 KlausBlau KlausBlau KlausBlau
6         

Formeln der Tabelle
ZelleFormel
C3=WENN(ISTFEHLER(SVERWEIS(B3;$H$3:$I$5;2;0));"Gibt's Nicht";SVERWEIS(B3;$H$3:$I$5;2;0))
F3=WENNFEHLER(SVERWEIS(B3;$H$3:$I$5;2;0);"Gibt's Nicht")


Berechnungen, Verweise und der Gleichen können auf Fehler treffen. Z.B. in unserem Beispiel, dass es den Begriff in der Liste nicht gibt. Solche Fehler müssen wir natürlich abfangen und entsprechend darauf reagieren. Eine vernünftige Fehlerbehandlung ist ein riesiges Thema, welches ich hier nicht anschneiden will. (Irgendwann werde ich aber den Fehler machen, mich diesem Thema in Online-Excel zu widmen, schon jetzt grauts mir vor den Stunden )
Trotzdem muss ich einfach eines loswerden: Die Variante mit IstFehler und die mit WENNFEHLER sind vom Ergebnis her die Gleichen. Und auch die Überlegung die dahinter steckt. Und damit sage ich einfach: Wer früher IstFehler einfach drüber gebügelt hat, ohne über die Konsequenzen nachzudenken, wird dies nun auch mit WENNFEHLER machen. Und der sorgfältige Formelverdattler wird sich halt überlegen, ob es eine Situation für WennFehler ist oder ob nicht mit anderen Geschützen gearbeitet werden muss.

Aber was ist nun der Vorteil von WENNFEHLER?
Bestimmt nicht der,dass Ihre armen müden Finger weniger schreiben müssen!
Excel muss einfach weniger rechnen!
In der alten Variante musste die Formel in der Regel 2 * berechnet werden (Immer dann, wenn kein Fehler auftrat). Die erste Berechnung um zu prüfen ob ein Fehler auftaucht, die zweite Berechnung dann, wenn kein Fehler aufgetreten ist, um das Ergebnis auszugeben.

Bei komplexen Formeln, die auf große Datenmengen zugreifen, ist dies ein spürbarer Faktor.

Whooooops, ich behaupte also, dass WENNFEHLER nur einmal rechnet. Tatsächlich gehe ich nur davon aus. Sollte es anders sein, dann würde mein Weltbild total zusammmenbrechen. Und ich hoffe, dass MS da nicht mit meinen Gefühlen spielt.

Aber jetzt ist hoffentlich klar, was WENNFEHLER macht: im ersten Teil kommt die Formel rein. Wenn diese keinen Fehler produziert, erhalten wir das Ergebnis unserer Formel. Und wenn während der Berechnung irgend ein Fehler auftritt, dann erhalten wir den Teil, den wir im 2. Argument der WENNFEHLER Funktion hineinschreiben.

Fragen stellen im Online-Excel Forum

Neu in Online-Excel: Online-Excel Newsletter

Weitere Artikel der Gruppe: Funktionen Aus Excel Standard
Nach oben