Autor: Peter Haserodt  --- Aus Excel Standard - Gruppe: Funktionen

Zeichen - Code

Autor: Peter Haserodt - Erstellt: ?      - Letzte Revision: ?

Zeichen - Code

Diese beiden Funktionen gehören zusammen wie Suppe und versalzen, wie Lotto und kein Glück, ... ach, sie gehören einfach zusammen.

Die Code-Funktion gibt den numerischen Wert eines Zeichens zurück, während die Zeichenfunktion das Zeichen eines numerischen Wertes zurückgibt (Die Darstellung ist abhängig von der Schriftart). Die Werte liegen zwischen 1 und 255. Machen wir einfach ein Beispiel:

 ABCD
1    
2 ArialCodeZeichen
3 A65A
4 a97a
5 B66B
6 b98b
7 C67C
8 c99c

Formeln der Tabelle
ZelleFormel
C3=CODE(B3)
D3=ZEICHEN(C3)


Sie haben alles als Schriftart Arial formatiert.
Code gibt Ihnen den Ascii-Wert für das Zeichen zurück und Zeichen wandelt wiederum eine Zahl in ihr Zeichen, wobei ein Zahl nur zwischen 1 und 255 liegen darf.

Zeichen die Excel nicht darstellen kann, werden als Quadrat dargestellt.
Diese komischen Dinger sind oft Steuerzeichen, z.B. ein Zeilenumbruch (gibt aber noch bösere aber keine schlimmen)

Ein paar wichtige Zeichen, die in Excel zur Verwirrung führen können:

Excel hat in einer Zeile nur einen sogenannte weichen Zeilenumbruch zur Verfügung.
Dieser ist das Zeichen 10.
Oft (durch kopieren oder ähnlichem) wird aber ein harter Zeilenumbruch in die Zelle torpediert, der ist aber eine Kombination aus den Zeichen 13 und 10. Das Zeichen 13 kann Excel nicht in einer Zelle verwerten, also kommt dafür ein Quadrat.

  A B C
1      
2   Haus
Maus
< Stellen Sie diese Zelle auf Zeilenumbruch ein
3   Haus
Maus
< Stellen Sie diese Zelle auf Zeilenumbruch ein

Formeln der Tabelle
Zelle Formel
B2 ="Haus" & ZEICHEN(10) & "Maus"
B3 ="Haus" & ZEICHEN(13) & ZEICHEN(10) & "Maus"

Ein weiteres Zeichen hat die Nummer 9.
Dies gilt für den Tabulator.
In Excel wird dieser auch durch ein Quadrat dargestellt, denn innerhalb einer Zelle kann Excel keinen Tabulator verarbeiten. (Tabulatoren sind als Zelltrenner in Excel reserviert)


Aber nur das erste Zeichen gilt!

Wenn Sie Zeichen(A1) schreiben und in A1 steht ein längerer Text, dann erhalten Sie trotzdem nur den Wert für das erste Zeichen. Wenn Sie ein bestimmtes Zeichen wollen, müssen Sie es über seine Position ansprechen.
 ABC
1   
2 Z90
3 w119
4 Zweites Zeichen90
5 Zweites Zeichen119

Formeln der Tabelle
ZelleFormel
C2=CODE(B2)
C3=CODE(B3)
C4=CODE(B4)
C5=CODE(TEIL(B5;2;1))

Zurück zu unserem ersten Beispiel. Stellen Sie dies wieder her und formatieren Sie danach die Zellen D3 bis D8 mit der Schriftart Wingdings. Und schon haben Sie einen netten Zeichensalat:

 ABCD
1    
2 ArialCodeZeichen
3 A65A
4 a97a
5 B66B
6 b98b
7 C67C
8 c99c

Formeln der Tabelle
ZelleFormel
C3=CODE(B3)
D3=ZEICHEN(C3)

Zum Abschluss:

Dies ist hier nun nur sehr rudimentär erklärt, was die Darstellung von Zeichen betrifft. Diese hängt nicht nur mit der Schriftart zusammen, sondern auch welchen Wertebereich der Schriftart abgegriffen wird.

Hier sei nur mal als Schlagwort Unicode erwähnt. Wer sich damit tiefer beschäftigen will, kann z.B. auf Wikipedia nach Unicode suchen und ein paar Tage sich den Wirren dieses Zeugs aussetzten.
(Nein, ich bezahle nicht für Ihre Einlieferung bei den Männern in weißen Kitteln!)

Kleiner Spieltipp:
Füllen Sie eine Spalte mit den Ziffern 1 bis 255 und in der Nachbarspalte benutzen Sie die Zeichenfunktion.
Formatieren Sie dann diese Spalte mit anderen Schriftarten.
Fragen stellen im Online-Excel Forum

Neu in Online-Excel: Online-Excel Newsletter

Weitere Artikel der Gruppe: Funktionen Aus Excel Standard
Nach oben